Weitere Schadensersatzansprüche eines Reisenden

Neben dem Anspruch auf Minderung des Reisepreises gibt es im Reiserecht auch einen weiter gehenden Schadensersatzanspruch. Diesen Schadensersatz gibt es aber nur dann, wenn der Reiseveranstalter nicht nachweisen kann, dass er den Mangel nicht zu verschulden hatte. Dabei gilt auch als Verschulden, wenn die direkt vom Veranstalter beauftragten Leistungsträger (Hotel, Busunternehmer, Fluggesellschaft ...) den Mangel verursacht haben.

Hierzu gehören Ansprüche auf Ersatz der vertanen Urlaubszeit und auf Ersatz weiterer Schäden:

Weitere Schäden:

Sind durch die mangelhafte Leistung des Reiseveranstalters weitere Schäden entstanden, so hat der Veranstalter diese zu ersetzen.
Zu diesen Schäden gehören: Behandlungskosten bei Unfällen wegen schadhafter Hotel- oder Sportstätteneinrichtung, Schaden durch verlorengegangenes oder beschädigtes Gepäck, Erstattung von Sachschäden, die aufgrund eines Reisemangels entstanden sind, nutzlose Mehrkosten, die ohne den Reisemangel nicht entstanden wären, wie zusätzliche Telefonkosten, Taxikosten, Kosten für anderen Rückflug, Mietwagenkosten, Schädlingsbekämpfungskosten, Kosten für Fotografien von Mängeln, Kosten für Ersatzunterkünfte ...

nicht aber: Anwaltskosten für die Beauftragung eines Anwalts vor Ort.

Vertane Urlaubszeit:

Ein wichtiger Anspruch ist der auf Ersatz der vertanen Urlaubszeit, insbesondere bei Abbruch der Reise. Da ein solcher Anspruch zwar auf Geld gerichtet ist, aber schwer in Geld messbar ist, haben verschiedene Gerichte hierfür unterschiedliche Berechnungen entwickelt. Zum Teil wird pauschal ein maximaler Tagessatz von 100 € für jeden vertanen Urlaubstag abzüglich eines geschätzten Betrages eventueller anderer Annehmlichkeiten (z.B. Fortsetzung als Balkonurlaub) berechnet. Einige Gerichte stellen auf den Geldbetrag ab, den der Reisende in der vertanen Urlaubszeit hätte verdienen können, wenn er keinen Urlaub genommen hätte und korrigieren diesen um bis zur Hälfte nach unten.

Nach Ansicht des BGH wird sich der Anspruch nach der Höhe es Reisepreisesrichten. Die Berechnung eines Anspruches wegen vertaner Urlaubszeit nach der Rechtsprechung des Landgerichtes Hannover können Sie hier vornehmen:

Der Reisepreis betrug insgesamt: 
Die Reise sollte Tage dauern
Davon waren Reisetage vertane Zeit (z.B. verfrühte Abreise)
Von den vertanen Tagen haben wir noch auf andere Weise genutzt.

Höhe der Ansprüche wegen vertaner Urlaubszeit nach dem LG Hannover:

Reisemangel Reiserecht Schadensersatz